Die Sprache der bunten Tropfen

15/04/2018

Die Ebru-Kunst gehört zu der ältesten und beliebtesten Malkunst in der Türkei, die ein fasziniertes Farbspiel auf einer speziellen Flüssigkeit darstellt. Ebru-Künstlerin und Türkischlehrerin Gülhan Efkar kuratierte in der Stadtteilbibliothek Rheydt eine Ebru-Ausstellung mit ihren Schülerinnen und Schülern an verschiedenen Schulen.

In der Ausstellung stellten Schülerinnen und Schüler der Grundschulen Eicken und Erich-Kästner (MG), der GHS Kirschhecke (MG), des Werner-Jaeger-Gymnasiums (Lobberich) und der GHS Kaldenkirchen ihre Werke vor. Seit Februar fanden die interkulturellen Ebru-AGs in den verschiedenen Schulen statt, die nun mit der Ausstellung der jungen Ebrukünstler gekrönt wurden.

Nach der Eröffnung und dem Rundgang mit Ebrukünstlerin und Kuratorin Gülhan Efkar fand die Vorführung des türkischen Schattentheaters Hacivat und Karagöz statt. Der Künstler Ali Köken und sein Sohn Erhan Köken spielten sowohl auf Türkisch als auch auf Deutsch das traditionelle Schattentheater vor. Die Ausstellung wurde auch mit einem Ney- und Kanunvorspiel von den Musikern Kaşif Demiröz und Alp Ataç begleitet.

Das vom Yunus Emre Enstitüsü Köln geförderte Gesamtprogramm fand großen Anklang und setzte einen besonderen künstlerischen Akzent in die kulturelle Vielfalt in Mönchengladbach und der Umgebung.